Claviers
Vents
Chant
Percussions/Drumset
Cordes
Ensembles
Eveil Musical
Formation Musicale
Inscriptions
Login
Votre Compte DuoNET
Show More

Le piano est un instrument de musique polyphonique, à clavier, de la famille des cordes frappées. Il se présente sous deux formes : le piano droit, les cordes sont verticales, et le piano à queue, les cordes sont horizontales.

Le nom de l'instrument provient d'une abréviation de piano-forte, son ancêtre du xviiie siècle, décrit par Scipione Maffei comme un « gravecembalo col piano e forte », c'est-à-dire un clavicorde ayant la possibilité de nuancer en intensité le son directement par la frappe des touches. Jouer progressivement de la nuance piano (doucement) à la nuance forte (fort) n'est pas possible avec des instruments comme le clavecin, l'épinette ou l'orgue.

Enseignants: BAJOT Alain, KAMPA Julia, KAYSER Paul, STINE Vincent, SOULTANOVA Goulnora

BAJOT Alain
piano
harmonie pratique
accompagnateur
+32477557835
bajotalain@gmail.com
KAMPA Julia
piano
jkampa@tango.lu
KLINKENBERG Christian
keyboard
harmonie pratique
analyse musicale
katzehund58@gmail.com
GOULNORA Soultanova
piano
goulnora@icloud.com
SPIRIDIGLIOZZI Maurizio
accordéon
formation musicale
kaerjengaccordeon2020@gmail.com
STINE Vincent
piano
vincent.stine.musique@gmail.com
afficher tout

Julia Kampa

jkampa@tango.lu

Goulnora Soultanova

goulnora@icloud.com

L'accordéon est un instrument de musique de la famille des vents. Le nom d'accordéon regroupe une famille d'instruments à clavier, polyphonique, utilisant des anches libres excitées par un vent variable fourni par le soufflet actionné par le musicien. Ces différents instruments peuvent être de factures très différentes.

Maurizio Spiridigliozzi

kaerjengaccordeon2020@gmail.com

 

Ein Keyboard (engl. electronic keyboard) (von engl. keyboard [ˈkiːbɔːd]: Tastatur) im weiteren Sinne ist ein aus den elektronischen Pianos und Orgeln hervorgegangenes elektrophones Tasteninstrument, dessen Töne elektro-mechanischelektronisch oder digital erzeugt und verstärkt werden.

Im engeren Sinne bezeichnet ein Keyboard nur jene Instrumente, welche typischerweise über 61 von der Orgel-Klaviatur abgeleitete Tasten und über das charakteristische Merkmal einer Begleitautomatik verfügen, die Arranger Keyboards. Spieler dieses Instruments vor Publikum werden häufig „Alleinunterhalter“ oder „Entertainer“ genannt.

Da die weitere Definition auf Grund der historischen Entwicklung keine differenzierte Unterscheidung zu den elektronischen PianosSynthesizernoder Heimorgeln bezüglich der Tonerzeugung und Ausstattung zulässt, wird heute meist auf die engere Bezug genommen. Im Sprachgebrauch wird Keyboard gelegentlich auch für Masterkeyboards und allgemein für alle elektronischen Tasteninstrumente als Anglizismus in seiner ursprünglichen Bedeutung verwendet. In den Bezeichnungen der Instrumentalisten einer Band steht „Keyboarder“ für alle Spieler eines Tasteninstruments, das kein Klavier oder Flügel ist.

Keyboards im engeren Sinne sind auf Grund der gegenüber einem E-Piano weniger umfangreichen und leichteren Tastatur kleiner und leichter als diese, woraus sich der englische Begriff Portable Keyboard (tragbare Tastatur) herleitet. Das Musizieren mit der Begleitautomatik erfordert ein anderes Spielkonzept und die Orgeltastatur eine andere Spieltechnik als ein Piano. Aus diesem Grund unterscheidet sich ein Keyboard deutlich von einem elektronischen Piano oder einem Klavier.

29, rue de la Résistance L-4942 Bascharage / diane.kayser@kaerjeng.lu / 500552 421

Keyboard

Analyse musicale

Christian Klinkenberg

katzehund58@gmail.com

  • w-facebook

© 2019 Käerjenger Musekschoul

KLINKENBERG Christian

keyboard harmonie pratique analyse musicale katzehund58@gmail.com

Go to link